Team Handicap

„Fußball ist mehr als ein 1:0 – Unser Team Handicap“

Der (leistungsbezogene) Fußballsport wird in der Regel von vitalen und gesunden Sportlern ausgeübt. Menschen, die unter körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen leiden, nehmen jedoch nur selten am aktiven Sportgeschehen in einem Fußballverein teil. Fußball als Volkssport Nummer eins spielt natürlich auch bei durch Behinderung benachteiligten Menschen eine herausragende Rolle. Bedürfnisse, Orientierung an Vorbildern und die Lust am Spiel sind genau so ausgeprägt wie bei nicht-behinderten Jugendlichen. Ebenso der Wunsch, in echter Wettkampfsituation sich mit anderen zu messen, auf einem richtigen Fußballplatz, mit echten Trikots, in einer richtigen Mannschaft.

Der FC Eintracht Rheine verfolgt das Ziel, Menschen mit eben jenen körperlichen oder geistigen Behinderungen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch eine erfolgreiche Eingliederung in der Verein zu erleichtern. In Kooperation mit der Christopherus-Schule in Rheine wird Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geboten, unter professionellen Bedingungen dem runden Leder hinterherzujagen. In einer eigenen Mannschaft wird unser „Team Handicap“ am aktiven Spielgeschehen teilnehmen und unter Wettbewerbsbedingungen um Punkte kämpfen.

Am Ball sind alle gleich!

Flüchtlingsmannschaft startet

Am 6.05.2016 fand auf dem Gelände des FC Eintracht Rheine erstmals ein Fußball-Training einer Flüchtlingsmannschaft statt.

Nach langer Vorbereitungszeit fiel gestern endlich der Startschuss – Und die Resonanz war überwältigend: Insgesamt nahmen 35 junge Erwachsene aus unterschiedlichen Ländern das Angebot dankend an und freuten sich, bei bestem Wetter auf zwei Plätzen in der Obi-Arena der schönsten Nebensache der Welt nachzueifern.

Organisiert wurde das nun regelmäßig stattfindende Training von einem Team um Josef Langenberg, Dr. Ernst Kratzsch (beide aktiv in der Flüchtlingshilfe), Sebastian Kockmann und Christian Lügermann (beide FCE).

Zur großen Freude der Flüchtlinge ist es uns gelungen, mit der Firma Gude aus Rheine einen Unterstützer gefunden zu haben, der eine Grundausstattung an Fußballschuhen bereitgestellt hat.

Über vereinsinterne Spenden (Trikots, Hosen) war das nötige Equipement also ausreichend vorhanden. Zudem hat sich die 1. Mannschaft des FCE direkt als sportlicher Pate angeboten und unterstützt fortan das Projekt „Team Flüchtlinge“. So waren Trainer Uwe Laurenz sowie die beiden Oberliga-Kicker Jannis Meyer und Philip Röhe mitten im Geschehen und kickten mit den jungen Männern.

Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem gemeinsamen Grillfest am Delsen. Insgesamt können wir uns über einen gelungen Projektstart freuen und sind gespannt, wie sich unsere Idee weiterentwickelt.

Rheine geht vor!

Am Ball sind alle gleich!

„Am Ball sind alle gleich – Flüchtlingskinder beim FCE

Weltweit anhaltende Konflikte zwingen Millionen von Menschen Ihre Heimat zu verlassen. Vor allem im politisch stabilen Europa suchen viele flüchtende Familien  Schutz und eine sichere Zuflucht. Die Bundesrepublik Deutschland ist davon maßgeblich betroffen und steht vor großen Herausforderungen. Auch die Stadt Rheine leistet seinen Beitrag zur Lösung der Problematik und bietet Flüchtlingen eine neue Heimat. Der FCE als lokaler Sportverein möchte sich ebenfalls dieser Herausforderung stellen und seinen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration leisten. Wir sind der festen Überzeugung, dass „der gemeinsame Nenner Fußball“ den Integrationsprozess beschleunigt und der FCE somit eine nachhaltige Integration in Rheine aktiv mitgestaltet. Stets nach dem Motto „Am Ball sind alle gleich“.

Bereits heute können wir von mehreren Beispielen berichten, in denen der FCE Flüchtlinge in den Verein integriert hat. So spielen aktuell 10 Kinder und Jugendliche in unseren Jugendteams, die aus flüchtenden Familien stammen. Dabei wollen und können wir nicht verschweigen, dass jede Menge Herausforderungen auf den Verein, insbesondere jedoch auf die ehrenamtlichen Trainer und Betreuer, zukommen. Durch professionelle Unterstützung des Fachdienstes „Migration und Integration“ der Caritas Rheine wollen wir uns den Herausforderungen stellen und unsere ehrenamtliche Mitarbeiter, aber auch Mitspieler, Eltern und Vereinsmitglieder für die Thematik sensibilisieren und Schulungen zur interkulturellen Kompetenz anbieten.